Viele Pausen vor der Königsetappe

Aarlon/Luxemburg. Heftiger Regen in der Nacht, Nieselregen gestern Morgen beim Start im belgischen Arlon, aber weiterhin gute Stimmung bei der Fairplay-Tour durch die Großregion. Die rund 350 Jugendlichen und ihre Betreuer konnten bei der Mittagspause im luxemburgischen Esch-sur-Alzette die Regenjacken schon wieder ausziehen. Über nur rund 65 Kilometer führte die fünfte Etappe bis in die Hauptstadt des Großherzogtums. Dabei wurden viele Pausen gemacht, um Kraft für die heutige Königsetappe über geplant 115 Kilometer zu sammeln. Am Dienstagabend hatte der Minister der Wallonie, René Collin, die jungen Benefiz-Radfahrer empfangen. Gestern trommelte der Tour-Tross am Etappenziel vor dem Luxemburger Rathaus für Solidarität mit jungen Menschen im afrikanischen Ruanda. Zur Übernachtung ging es in die Sportschule des Großherzogtums. Wer wollte, konnte noch einen Stadtbummel unternehmen oder die vielfältigen Sportmöglichkeiten an der Sportschule nutzen.

teu